Informationen für Ärzte

In der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie werden jährlich rund 2.000 operative Eingriffe durchgeführt. Hierbei kommen modernste medizinische Geräte zum Einsatz. Von hochauflösenden 3D Endoskopietürmen bis hin zu speziellem Instrumentarium, die zur minimalinvasiven (laparoskopischen) Chirurgie benötigt werden, stehen unserem Team zur Verfügung. Wir bieten ein interessantes und breites Operationsspektrum für unsere Assistenten und sehen uns als Schwerpunktversorger in der Grafschaft Bentheim.

Eine enge Kooperation besteht mit der Klinik für Innere Medizin II/Gastroenterologie. Auf der interdisziplinären Bauchstation werden Patienten mit unklaren Bauchschmerzen aufgenommen und behandelt. Patienten mit Darmkrebs werden im Rahmen unseres Darmkrebszentrums betreut. In der interdisziplinären Tumorkonferenz wird wöchentlich das Vorgehen bei onkologischen Patienten durch die beteiligten Fachdisziplinen besprochen.

Weiterbildung

Folgende Weiterbildungsermächtigungen liegen in unserer Klinik vor:

  • Viszeralchirurgie: 36 Monate
  • Zusatzbezeichnung Proktologie: 6 Monate

Das Weiterbildungscurriculum basiert auf dem Logbuch und dem Mustercurriculum des Berufsverbandes der Deutschen Chirurgen (BDC). Die Logbücher werden von der Klinik gestellt. Es finden jährliche Weiterbildungsgespräche statt, in deren Rahmen die persönlichen Ziele des Assistenten mit den Vorgaben des Curriculums und dem aktuellen Stand der Weiterbildung abgeglichen und die zukünftig erforderlichen Schritte gemeinsam geplant und festgelegt werden.

Zahlen zum Versorgungsangebot

  • Betten der Fachabteilung: 30
  • Stationen der Fachabteilung: 2 (Allgemeinstation und Wahlleistungsbereich)
  • Betten der Intensivstationen + Intermediate Care Station: 27 (interdisziplinäre Nutzung)
  • Patienten pro Jahr stationär: 1.500
  • Patienten pro Jahr ambulant: 3.200 (Zentrale Notaufnahme, Sprechstunden)

Studentenausbildung

Aus dem Status unseres Hauses als Lehrkrankenhaus leitet unsere Klinik ihre Verantwortung für eine fundierte praktische Ausbildung der PJ-Studenten ab. Da uns dieser Ausbildungsauftrag ein zentrales Anliegen ist, bieten wir ein Ausbildungscurriculum mit folgenden praxisorientierten Inhalten an:

  • Kennenlernen von Anamnese, Klinik, Diagnostik, Therapie typischer allgemein- und viszeralchirurgischer Krankheitsbilder
  • Nahtkurs
  • Verbands- und Wundkurs
  • Wundversorgungen
  • OP-Assistenzen mit Eröffnung und Verschluss des Bauchraumes, Hautnaht usw.
  • Tägliche Röntgen-Demo und -Fortbildung
  • Teilnahme an Indikationsbesprechungen
  • Teilnahme an den wöchentlichen interdisziplinären Tumorkonferenzen der Klinik

Neben diesen Inhalten bieten wir eine interaktiv und interdisziplinär gestaltete Seminarreihe zu den wichtigsten chirurgisch-gastroenterologischen Symptomen und Krankheitsbildern an. Diese dient neben der Festigung und Erweiterung des bisherigen Wissens auch der Examensvorbereitung.

Für ärztliche Bewerber

Unseren Assistenzärzten in Weiterbildung bieten wir...

  • ein lebendiges, offenes Team
  • eine strukturierte Weiterbildung nach Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen mit jährlicher Abstimmung der Ziele
  • eine frühzeitige Einbindung in die Funktionen durch Rotation in die Funktionsbereiche
  • geförderte Fortbildungsmöglichkeiten intern und extern
  • die Bezahlung nach Tarifvertrag TV-Ärzte/VKA

Von unseren Assistenzärzten in Weiterbildung erwarten wir...

  • eine offene, teamorientierte Umgangsweise
  • ein respektvoller, freundlicher Umgang mit den Patienten
  • Engagement und Sorgfalt bei der Arbeit

Fortbildungen

  • Zweimal monatliche hausinterne Fortbildungen zu verschiedenen Themen der Allgemeinchirurgie
  • Regionale und überregionale Fortbildungen mit auswärtigen Referenten
  • Fünf Fortbildungstage pro Jahr nach Tarifvertrag
  • Unterstützung von externen Fortbildungen
  • Zusatzweiterbildung Notfallmedizin
  • Übernahme der Kosten von Pflichtfortbildungen wie z.B. Strahlenschutzkurs oder Notarztkurs durch die Klinik

Arbeitszeiten

  • Regelarbeitszeit: 07.30 bis 16.00 Uhr
  • Bereitschaftsdienste Zentrale Patientenaufnahme/Notaufnahme: 16.00 - 8.30 Uhr
  • Bereitschaftsdienstanzahl der Assistenzärzte: ca. 5-7 Tage pro Monat
  • Bereitschaftsdienste Wochenende: 08.30 – 09.00 Uhr
  • Rufbereitschaft der Oberärzte: ca. 7 Tage pro Monat

Vergütung der Bereitschaftsdienste nach TV-Ärzte/VKA.

Sonstiges

Die Teilnahme an der Notarztversorgung ist möglich (Weiterbildung Notfallmedizin kann erworben werden). Es besteht die Möglichkeit einer unverbindlichen, mehrtägigen Hospitation zum näheren Kennenlernen unserer Abteilung. Unterbringung und Verpflegung werden für die Zeit der Hospitation gestellt (nach Verfügbarkeit).

EUREGIO-KLINIK
Albert-Schweitzer-Str. 10
48527 Nordhorn

info@euregio-klinik.de
T +49 (0) 5921 84-0